Ausstellungen

Ausstellungen im Oktober

Der Oktober wird mein Ausstellungsmonat – zwei Ausstellungen, zwei Orte.

Am 09. Oktober findet der Salon de Photographie in der Aspekte Galerie in München statt. Eine Ausstellung von Leporellos, Magazine und Künstlerbücher. Ein Highlight: das neue Magazin NIL wird veröffentlicht. (https://www.mvhs.de/programm/kultur-kunst-kreativitaet/aspekte-galerie.18011/N250040)

Ort: Aspekte Galerie, Rosenheimer Straße, München

Am 30./31. Oktober 2021 findet im Rahmen der WOGA Wuppertaler offene Galerien und Ateliers in Wuppertal-Ost die Ausstellung „(dis)appear“ statt. Hier zeige ich ganz neue Arbeiten wie Fotografien, Objektkunst und Diaprojektionen. (http://www.wogawuppertal.de/wp/events/062-kirsten-radermacher/)

Ort: Kühlraum 6, Scheidtstraße 18, Wuppertal-Ronsdorf

Ausstellungen

Zurück an der Legobrücke

Die „Pandemische Leere“ von März an den Plakatwänden an der Legobrücke (siehe Es war einmal …) ist nun wieder verschwunden. Hier hing im Finale der ersten Ausstellung von Out And About OAA im August 2020 eines meiner Arbeiten (siehe Out and About Ausstellung – Das Finale)

Es gibt ein Wiedersehen: Auch zur dritten Aktion von Out And About OAA ist wieder eine Arbeit von mir an der Legobrücke zu sehen. So ein Zufall.

Out And About #3 Ausstellung, Kirsten Radermacher, Again, 2021
Again, 2021 (links) neben Werken von Renate Löbbecke (Mitte) und Rupert Warren (rechts)

Ausstellungen

Die Pandemie auf Plakatwänden

Unter dem Motto „corona, corona, cOrAnA, OAA …“ findet ab 18. Mai für mindestens 10 Tage in Wuppertal die nächste Plakataktion initiiert durch den Künstler Frank N statt. (Details unter OAA#3 – OAA#3 – Kunst geht raus (jimdofree.com))

Verschiedene Perspektiven der Künstler*innen zum Thema Pandemie finden so zu einer OpenAir-Ausstellung auf Plakatwänden im Zentrum zusammen.

Die Auswahl von Bildern für die Ausstellung hat mich zunächst ein gutes Jahr zurückgeführt, in die Zeit, in der mein Künstlerbuch reVISION (siehe Publikationen) entstanden ist. Die neue Zusammenstellung einiger dieser Bilder verbinden für mich die Empfindungen vor ca. einem Jahr mit der Situation um die Pandemie bis heute. Die Bildkombination hat den Namen „again“ (dt. „erneut“) erhalten und thematisiert damit auch den Zeitverlauf in der Pandemie.

Eine Vorschau zur Ausstellung ist hier zu sehen: kirsten radermacher – OAA#3 – Kunst geht raus (jimdofree.com)

On 18th of May, the next open-air exhibition will start in the city of Wuppertal. The topic is „corona, corona, cOrAnA, OAA …“. see the details on OAA#3 – OAA#3 – Kunst geht raus (jimdofree.com)

Ausstellungen

Es war einmal …

Im August 2020 war meine Arbeit „Broken, 2020“ an der Legobrücke bei der Ausstellung „Out and About“ in Wuppertal zu sehen.

Jetzt ist an den Plakatwänden eine pandemische Leere ausgebrochen:

Plakatwände an der Legobrücke in Wuppertal, 01.03.2021

 
Nachtrag vom 14.03.2021:
So sah es noch im Februar aus:
https://www.facebook.com/OAAKunstGehtRaus/photos/a.114105056987510/269307381467276/?type=3

 

Ausstellungen

Die Geschichte um das Bild „Broken“

Broken, 2020 zu sehen in der OpenAir Ausstellung in Wuppertal

Seit diesem Wochenende ist „Broken“ / dt. „Zerrissen“ bereits zum zweiten Mal in der sich ständig im Wandel befindlichen Open Air Ausstellung Out And About in Wuppertal zu sehen.

The photograph „Broken“ is once again shown in the exhibition Out And About in Wuppertal, Germany.

Dieses Bild ist aus meinem zuletzt vollendeten Fotoprojekt REVISION, welches aus insgesamt 32 Fotografien besteht. Das Projekt entstand zwischen März und Mai 2020 geradezu unbeabsichtigt. Die Bilder fanden fast automatisch zueinander und fügten sich zu einem stimmigen Ganzen zusammen. Sie erzählen von mir, meiner Fotografie und meinem Umfeld; in einer Zeit, die so kaum vorstellbar war, aber doch real ist.

The photograph is part of my newest project REVISION. It contains 32 photographs which were taken in March to May 2020. It was amazing: The pictures themselves join together automatically. They talk about me, my photography and the circumstances in an incredible but real time.

Wie es entstanden ist:
Nachdem ich mir einen Bericht über Miros Schaffenszeit angeschaut habe, überkam mich das Gefühl etwas Unkonventionelles in meiner Fotografie zu versuchen. Ich nahm mir einige meiner Schwarzweiß- und Farbfotografien und modellierte mit einem Skalpell Strukturen in die Bildoberflächen. Anschließend fotografierte ich die Bilder wieder. Und das war das Ergebnis.

I was inspired to this work by a reportage about Miro. I felt to create some unconventional things. I began cutting structures into the surface of my photographs. Afterwards I photographed them again. This is the result.

Ich hoffe, ich habe damit Interesse geweckt und freue mich auf einen Besuch an meiner Plakatwand. Sehr beeindruckend in dieser Größe!

Enjoy the exhibition! The size of the photographs is fascinating!

Es befindet sich mit anderen Werken zusammen an der Legobrücke: