Lissabonner Requiem | Lisbon Requiem

Diese Diashow benötigt JavaScript.

„Lissabonner Requiem“ ist ein literarisches Werk von Antonio Tabucchi.
Tabucchi beschreibt Begegnungen zwischen Fiktion und Realität, die an realen Orten in Lissabon stattfinden.

„[In diesem Projekt] geht es nicht um eine touristische visuelle Dokumentation von Lissabonner Plätzen […]. Die Bilder verweisen oft mehr auf literarische Stellen im Buch als auf wieder erkennbare Orte in Lissabon. […] sie führen durch die Vorstellungen und assoziative Fiktionen der Fotograf/innen angeregt durch das Buch von Tabucchi. Die Fotos sind also eher eine fiktive Reise durch die Vorstellungswelten der Fotograf/innen und auf dem Hintergrund der Aussage von F. Pessoa zu lesen: Was wir sehen ist nicht was wir sehen, sondern was wir sind.“

(Ausschnitte aus dem Begleittext von Michael Jochum in „Lissabonner Requiem, Ergebnisse VI – Workshop Michael Jochum 2018, edition Fotowerk Hrsg.“ publiziert in 2019, siehe Publikationen)


‘Lisbon Requiem‘ is the title of Antonio Tabucchi’s literary work.

A. Tabucchi talks about encounters between the fictive and the real world. Different places in Lisbon are mentioned.

Michael Jochum, editor of the publication ‘Lissabonner Requiem‘ (engl. Lisbon Requiem), explains: The photographs present the imagination and associative fictions of the photographer inspired by the book of Tabucchi. (cf. Artist books)